Blackjack Regeln

Blackjack ist ein spannendes und unterhaltsames Kartenspiel, das in vielen Casinos weltweit angeboten wird. Es ist auch eines der wenigen Spiele, bei denen der Spieler durch geschickte Entscheidungen und Strategien den Hausvorteil verringern oder sogar umkehren kann. In diesem Artikel erklĂ€ren wir Ihnen die wichtigsten Blackjack Regeln, wie Sie Blackjack Karten zĂ€hlen können, welche Blackjack Karten Werte es gibt, welche Blackjack Dealer Regeln gelten, was Blackjack Side Bets sind, wie Sie Blackjack spielen und was ein Blackjack ist. Außerdem geben wir Ihnen einige Tipps und Tricks aus unserer Erfahrung als Experten von Gamblorium.

Blackjack ErklÀrung

Blackjack ist ein Kartenspiel, bei dem es darum geht, mit zwei oder mehr Karten nĂ€her an 21 Punkte zu kommen als der Dealer, ohne dabei den Wert von 21 Punkten zu ĂŒberschreiten. Das Spiel wird mit einem oder mehreren Kartendecks zu je 52 Karten gespielt. Die Karten haben unterschiedliche Werte: Die Karten 2 bis 10 zĂ€hlen entsprechend ihres Wertes, Bube, Dame und König jeweils 10 Punkte und das Ass entweder 1 oder 11 Punkte.

Das Ziel des Spiels ist es, den Dealer zu schlagen, indem man eine höhere Punktzahl als er hat oder indem er sich ĂŒberkauft (Bust). Der beste Fall ist es, einen Blackjack zu haben, also eine Hand aus einem Ass und einer Zehn oder einem Bild. Diese Hand schlĂ€gt jede andere Hand im Spiel und wird in der Regel höher ausbezahlt.

Um Blackjack zu spielen, muss man zunÀchst einen Einsatz platzieren und dann zwei offene Karten vom Dealer erhalten. Der Dealer erhÀlt ebenfalls zwei Karten, von denen eine offen und eine verdeckt ist. Dann muss man entscheiden, wie man seine Hand spielen möchte. Man hat die Optionen Hit, Stand, Double Down, Split oder Surrender, je nach den Regeln des Casinos. Nachdem alle Spieler ihre Aktionen abgeschlossen haben, spielt der Dealer seine Hand nach festen Regeln aus. Dann werden die Gewinner und Verlierer ermittelt und die EinsÀtze entsprechend ausgezahlt oder eingezogen.

Blackjack ist ein spannendes und unterhaltsames Spiel, das sowohl GlĂŒck als auch Geschick erfordert. Mit einer guten Strategie und etwas Übung kann man seine Gewinnchancen verbessern und viel Spaß haben.

Blackjack Regeln

Die grundlegenden Blackjack Regeln sind einfach: Sie mĂŒssen mit zwei oder mehr Karten nĂ€her an 21 Punkte kommen als der Dealer, ohne dabei den Wert von 21 Punkten zu ĂŒberschreiten. Wenn Sie direkt 21 Punkte ausgeteilt bekommen, heißt das Blackjack und Sie gewinnen in der Regel im VerhĂ€ltnis 3:2 oder 2:1. Einige Casinos haben dies jedoch auf 6:5 oder 7:5 verschoben, was bedeutet, dass Sie auf lange Sicht deutlich weniger Geld bekommen. Ein Tisch, der 1:1 fĂŒr jede Art von Blackjack zahlt, ist normalerweise nicht einmal einen Blick wert.

Blackjack wird an einem halbkreisförmigen Tisch gespielt, an dem bis zu sieben Spieler sitzen können. Der Dealer steht an der geraden Seite des Tisches und hat einen Schlitten mit mehreren Kartendecks (meist sechs oder acht), aus dem er die Karten verteilt. Jeder Spieler hat einen eigenen Bereich auf dem Tisch, in dem er seine Karten und seinen Einsatz platziert. Der Einsatz muss vor Beginn jeder Runde getÀtigt werden.

Der Dealer teilt zunÀchst jedem Spieler eine offene Karte aus, beginnend mit dem Spieler links von ihm (First Base). Dann zieht er selbst eine offene Karte (Up-Card). Danach teilt er jedem Spieler eine zweite offene Karte aus und zieht selbst eine verdeckte Karte (Hole Card). In einigen europÀischen Casinos zieht der Dealer seine zweite Karte erst, nachdem alle Spieler ihre Aktionen abgeschlossen haben.

Nachdem alle Spieler zwei Karten erhalten haben, beginnt die Options-Runde, in der jeder Spieler entscheiden kann, ob er weitere Karten ziehen (Hit), keine weitere Karte ziehen (Stand), seinen Einsatz verdoppeln (Double Down), seine Karten teilen (Split) oder aufgeben (Surrender) möchte. Diese Optionen hÀngen von den jeweiligen Blackjack Varianten und den Hausregeln des Casinos ab. Wir erklÀren Ihnen die gÀngigsten Optionen im Folgenden:

  • Hit: Wenn Sie eine weitere Karte ziehen möchten, um Ihre Punktzahl zu verbessern, können Sie das tun, solange Sie nicht ĂŒber 21 gehen. Sie können so viele Karten ziehen, wie Sie möchten, aber Vorsicht: Wenn Sie sich ĂŒberkaufen (Bust), verlieren Sie Ihren Einsatz.
  • Stand: Wenn Sie mit Ihrer Punktzahl zufrieden sind oder kein Risiko eingehen möchten, können Sie stehen bleiben. Das bedeutet, dass Sie keine weitere Karte mehr erhalten und auf das Ergebnis des Dealers warten.
  • Double Down: Wenn Sie glauben, dass Sie mit einer weiteren Karte Ihre Gewinnchancen erhöhen können, können Sie Ihren Einsatz verdoppeln und nur noch eine Karte ziehen. Dies ist eine riskante aber potenziell lohnende Option, die je nach den Regeln des Casinos nur mit bestimmten AnfangshĂ€nden möglich ist.
  • Split: Wenn Sie zwei gleiche Karten erhalten haben (z.B. zwei Achter oder zwei Damen), können Sie diese teilen und mit zwei separaten HĂ€nden weiterspielen. Dazu mĂŒssen Sie einen zweiten Einsatz in der gleichen Höhe wie der erste platzieren. Dann erhalten Sie fĂŒr jede Hand eine weitere Karte vom Dealer. Danach können Sie fĂŒr jede Hand normal Hit oder Stand wĂ€hlen. Manche Casinos erlauben es Ihnen auch, nach einem Split zu verdoppeln oder erneut zu teilen. Wenn Sie jedoch ein Paar Asse teilen, erhalten Sie in der Regel nur noch eine Karte pro Hand und dĂŒrfen nicht mehr ziehen.
  • Surrender: Wenn Sie glauben, dass Ihre Hand keine Chance gegen den Dealer hat, können Sie aufgeben und die HĂ€lfte Ihres Einsatzes zurĂŒckbekommen. Diese Option ist jedoch nicht in allen Casinos verfĂŒgbar und muss in der Regel als erste Aktion gewĂ€hlt werden, bevor Sie eine weitere Karte ziehen.

Nachdem alle Spieler ihre Aktionen abgeschlossen haben, ist der Dealer an der Reihe. Er deckt seine Hole Card auf und muss nach festen Regeln spielen. In den meisten Casinos muss der Dealer bei einer Soft 17 (eine Hand mit einem Ass, das als 11 gezĂ€hlt wird) oder weniger ziehen und bei einer Hard 17 (eine Hand ohne Ass oder mit einem Ass, das als 1 gezĂ€hlt wird) oder mehr stehen bleiben. Wenn der Dealer sich ĂŒberkauft, gewinnen alle Spieler, die noch im Spiel sind. Wenn der Dealer nicht ĂŒber 21 geht, vergleicht er seine Punktzahl mit der der Spieler. Wer nĂ€her an 21 ist, gewinnt. Wenn es einen Gleichstand gibt (Push), erhalten die Spieler ihren Einsatz zurĂŒck.

Was ist ein Blackjack

Ein Blackjack ist die beste Hand, die man im Spiel haben kann. Es handelt sich um eine Hand aus einem Ass und einer Zehn oder einem Bild (Bube, Dame oder König). Diese Hand hat den Wert 21 und schlĂ€gt jede andere Hand im Spiel. Wenn man einen Blackjack hat, erhĂ€lt man in der Regel eine höhere Auszahlung als bei einem normalen Gewinn. Die ĂŒbliche Auszahlung fĂŒr einen Blackjack ist 3:2 oder 2:1, je nach den Regeln des Casinos. Das bedeutet, dass man fĂŒr einen Einsatz von 10 Euro 15 Euro oder 20 Euro zurĂŒckbekommt.

Ein Blackjack ist eine seltene und glĂŒckliche Hand, die man nicht oft bekommt. Deshalb sollte man sich darĂŒber freuen und ihn genießen. Allerdings sollte man auch beachten, dass ein Blackjack nicht immer garantiert, dass man gewinnt. Wenn der Dealer ebenfalls einen Blackjack hat, gibt es einen Gleichstand (Push) und man bekommt seinen Einsatz zurĂŒck. Außerdem kann der Dealer versuchen, den Spieler davon abzuhalten, einen Blackjack zu bekommen, indem er ihm eine Versicherungswette anbietet. Diese Wette ist jedoch meistens nicht vorteilhaft fĂŒr den Spieler und sollte vermieden werden.

Blackjack Kartenwerte

Die Blackjack Kartenwerte sind schnell erklĂ€rt: Die Karten 2 bis 10 zĂ€hlen entsprechend ihres Wertes, Bube, Dame und König jeweils 10 Punkte. Das Ass kann entweder 1 oder 11 Punkte zĂ€hlen, je nachdem, was fĂŒr den Spieler gĂŒnstiger ist. Die Farbe der Karten hat keinen Einfluss auf ihren Wert.

Die Punktzahl einer Hand ergibt sich aus der Summe der Werte der einzelnen Karten. Zum Beispiel hat eine Hand aus einem Ass und einer Sechs den Wert 7 oder 17. Eine Hand aus einem Buben und einer Vier hat den Wert 14. Eine Hand aus einem Ass, einem Buben und einer Sechs hat den Wert 17.

Der beste Wert, den eine Hand haben kann, ist 21. Wenn Sie diesen Wert mit nur zwei Karten erreichen, also mit einem Ass und einer Zehn oder einem Bild, haben Sie einen Blackjack. Dies ist die stÀrkste Hand im Spiel und schlÀgt jede andere 21-Punkte-Hand. Wenn Sie einen Blackjack haben, erhalten Sie in der Regel eine höhere Auszahlung als bei einem normalen Gewinn.

Wie spielt man Blackjack

Um Blackjack zu spielen, mĂŒssen Sie zunĂ€chst einen Tisch finden, der Ihren Vorlieben und Ihrem Budget entspricht. Die Tische haben in der Regel ein Mindest- und ein Höchsteinsatzlimit, das Sie beachten sollten. Außerdem sollten Sie sich ĂŒber die spezifischen Regeln des Tisches informieren, wie zum Beispiel die Anzahl der verwendeten Kartendecks, die Auszahlung fĂŒr einen Blackjack, die Möglichkeit des Surrenders oder der Side Bets.

Wenn Sie einen geeigneten Tisch gefunden haben, setzen Sie sich an einen freien Platz und warten auf den Beginn einer neuen Runde. Um teilzunehmen, mĂŒssen Sie einen Einsatz in Ihrem Bereich platzieren. Der Dealer wird Ihnen dann zwei offene Karten austeilen und sich selbst eine offene und eine verdeckte Karte geben. Dann mĂŒssen Sie entscheiden, wie Sie Ihre Hand spielen möchten. Sie haben die Optionen Hit, Stand, Double Down, Split oder Surrender, je nach den Regeln des Casinos. Nachdem alle Spieler ihre Aktionen abgeschlossen haben, spielt der Dealer seine Hand nach festen Regeln aus. Dann werden die Gewinner und Verlierer ermittelt und die EinsĂ€tze entsprechend ausgezahlt oder eingezogen.

Um Ihre Gewinnchancen zu erhöhen, sollten Sie eine grundlegende Blackjack Strategie lernen, die Ihnen sagt, welche Aktion Sie in jeder Situation wĂ€hlen sollten. Diese Strategie basiert auf mathematischen Berechnungen und Wahrscheinlichkeiten und minimiert den Hausvorteil auf lange Sicht. Eine einfache Blackjack Strategie Tabelle können Sie hier finden. Beachten Sie jedoch, dass diese Strategie nicht fĂŒr alle Varianten und Regeln gĂŒltig ist und nur als Richtlinie dient.

Blackjack Dealer Regeln

Die Blackjack Dealer Regeln bestimmen, wie der Dealer seine Hand spielen muss. Im Gegensatz zu den Spielern hat der Dealer keine Wahlmöglichkeiten, sondern muss sich an feste Vorgaben halten. Diese Regeln sind in der Regel auf dem Tisch aufgedruckt oder können beim Dealer erfragt werden.

Die wichtigsten Blackjack Dealer Regeln sind:

  • Der Dealer muss bei einer Soft 17 oder weniger eine weitere Karte ziehen.
  • Der Dealer muss bei einer Hard 17 oder mehr stehen bleiben.
  • Der Dealer darf keine weitere Karte ziehen, wenn er einen Blackjack hat.
  • Der Dealer gewinnt bei einem Gleichstand mit einem Spieler, es sei denn, es handelt sich um einen Blackjack.

Eine Soft 17 ist eine Hand mit einem Ass, das als 11 gezÀhlt wird. Zum Beispiel hat der Dealer eine Soft 17, wenn er ein Ass und eine Sechs hat. Eine Hard 17 ist eine Hand ohne Ass oder mit einem Ass, das als 1 gezÀhlt wird. Zum Beispiel hat der Dealer eine Hard 17, wenn er eine Zehn und eine Sieben hat.

Die Blackjack Dealer Regeln sind fĂŒr den Spieler von Vorteil, da sie den Hausvorteil verringern. Wenn der Dealer bei einer Soft 17 stehen bleiben wĂŒrde, hĂ€tte er eine höhere Chance, eine bessere Hand zu bilden oder nicht zu ĂŒberkaufen. Wenn der Dealer bei einem Gleichstand verlieren wĂŒrde, hĂ€tte der Spieler eine höhere Gewinnerwartung.

Blackjack Side Bets

Blackjack Side Bets sind zusÀtzliche Wetten, die Sie neben dem Hauptspiel platzieren können. Sie basieren auf bestimmten Ereignissen oder Kombinationen von Karten, die wÀhrend des Spiels auftreten können. Die Side Bets sind unabhÀngig vom Ausgang des Hauptspiels und haben meist einen höheren Hausvorteil als das normale Blackjack.

Es gibt viele verschiedene Arten von Blackjack Side Bets, die je nach Casino und Variante variieren können. Einige der beliebtesten sind:

  • Perfect Pairs: Sie wetten darauf, dass Ihre ersten beiden Karten ein Paar bilden. Die Auszahlung hĂ€ngt von der Art des Paares ab: ein gemischtes Paar (zwei Karten mit gleichem Wert aber unterschiedlicher Farbe) zahlt 6:1 aus; ein arbiges Paar (zwei Karten mit gleichem Wert und gleicher Farbe) zahlt 12:1 aus; ein perfektes Paar (zwei identische Karten) zahlt 25:1 aus.
  • 21+3: Sie wetten darauf, dass Ihre ersten beiden Karten und die Up-Card des Dealers eine Pokerhand bilden. Die Auszahlung hĂ€ngt von der Art der Pokerhand ab: ein Flush (drei Karten mit gleicher Farbe) zahlt 5:1 aus; ein Straight (drei Karten in aufeinanderfolgender Reihenfolge) zahlt 10:1 aus; ein Drilling (drei Karten mit gleichem Wert) zahlt 30:1 aus; ein Straight Flush (drei Karten in aufeinanderfolgender Reihenfolge und gleicher Farbe) zahlt 40:1 aus; ein Drilling Asse zahlt 100:1 aus.
  • Insurance: Wenn die Up-Card des Dealers ein Ass ist, können Sie eine Versicherungswette abschließen, die die HĂ€lfte Ihres ursprĂŒnglichen Einsatzes kostet. Sie wetten darauf, dass der Dealer einen Blackjack hat. Wenn das der Fall ist, erhalten Sie Ihre Versicherungswette im VerhĂ€ltnis 2:1 ausbezahlt, verlieren aber Ihren ursprĂŒnglichen Einsatz. Wenn der Dealer keinen Blackjack hat, verlieren Sie Ihre Versicherungswette und spielen normal weiter.

Blackjack Karten ZĂ€hlen

Blackjack Karten ZĂ€hlen ist eine fortgeschrittene Technik, die es dem Spieler ermöglicht, einen Vorteil gegenĂŒber dem Casino zu erlangen. Das Prinzip des Karten ZĂ€hlens ist es, die Wahrscheinlichkeit zu bestimmen, ob die nĂ€chste Karte, die aus dem Schlitten kommt, dem Spieler oder dem Dealer zugute kommt. Dazu muss man den Verlauf des Spiels verfolgen und sich merken, welche Karten bereits gespielt wurden und welche noch im Schlitten sind.

Es gibt verschiedene Systeme zum Karten ZĂ€hlen, die unterschiedliche Schwierigkeitsgrade und Genauigkeiten haben. Ein einfaches und bekanntes System ist das Hi-Lo-System. Dabei weist man jeder Karte einen Wert zu: Die Karten 2 bis 6 zĂ€hlen +1, die Karten 7 bis 9 zĂ€hlen 0 und die Karten 10 bis Ass zĂ€hlen -1. Dann addiert man die Werte der gespielten Karten und erhĂ€lt so den sogenannten Running Count. Dieser Wert gibt an, ob der Schlitten reich an hohen oder niedrigen Karten ist. Je höher der Running Count ist, desto mehr hohe Karten sind noch im Schlitten und desto gĂŒnstiger ist es fĂŒr den Spieler. Je niedriger der Running Count ist, desto mehr niedrige Karten sind noch im Schlitten und desto gĂŒnstiger ist es fĂŒr den Dealer.

Um den Running Count in einen True Count umzurechnen, muss man ihn durch die Anzahl der verbleibenden Kartendecks im Schlitten teilen. Der True Count gibt an, wie stark der Vorteil oder Nachteil fĂŒr den Spieler ist. Je höher der True Count ist, desto mehr sollte der Spieler setzen. Je niedriger der True Count ist, desto weniger sollte der Spieler setzen oder sogar den Tisch verlassen.

Das Karten ZĂ€hlen erfordert viel Konzentration, GedĂ€chtnis und Geschwindigkeit. Außerdem muss man sich anpassen können, wenn das Casino mehrere Kartendecks verwendet oder diese hĂ€ufig mischt. Das Karten ZĂ€hlen ist nicht illegal, aber die Casinos mögen es nicht und können den Spieler vom Spiel ausschließen oder andere Maßnahmen ergreifen. Deshalb sollte man vorsichtig sein und nicht auffallen.

Blackjack Karten ZĂ€hlen Tabelle

Eine Blackjack Karten ZĂ€hlen Tabelle ist eine Hilfestellung fĂŒr den Spieler, um das Karten ZĂ€hlen zu erleichtern. Sie zeigt an, welchen Wert jede Karte hat und wie man den Running Count und den True Count berechnet. Eine mögliche Blackjack Karten ZĂ€hlen Tabelle fĂŒr das Hi-Lo-System sieht so aus:

Karte Wert
2 +1
3 +1
4 +1
5 +1
6 +1
7 0
8 0
9 0
10 -1
Bube -1
Dame -1
König -1
Ass -1

Um den Running Count zu berechnen, muss man die Werte der gespielten Karten addieren. Zum Beispiel: Wenn die ersten vier Karten ein Ass, eine FĂŒnf, eine Neun und eine Drei sind, ist der Running Count -1 + 1 + 0 + 1 = +1.

Um den True Count zu berechnen, muss man den Running Count durch die Anzahl der verbleibenden Kartendecks im Schlitten teilen. Zum Beispiel: Wenn der Running Count +4 ist und noch vier Kartendecks im Schlitten sind, ist der True Count +4 / 4 = +1.

Der True Count gibt an, wie stark der Vorteil oder Nachteil fĂŒr den Spieler ist. Je höher der True Count ist, desto mehr sollte der Spieler setzen. Je niedriger der True Count ist, desto weniger sollte der Spieler setzen oder sogar den Tisch verlassen.

Fazit

Blackjack ist ein faszinierendes und unterhaltsames Kartenspiel, das sowohl GlĂŒck als auch Geschick erfordert. Mit einer guten Strategie und etwas Übung kann man seine Gewinnchancen verbessern und viel Spaß haben. In diesem Artikel haben wir Ihnen die wichtigsten Blackjack Regeln, wie Sie Blackjack Karten zĂ€hlen können, welche Blackjack Karten Werte es gibt, welche Blackjack Dealer Regeln gelten, was Blackjack Side Bets sind, wie Sie Blackjack spielen und was ein Blackjack ist erklĂ€rt. Außerdem haben wir Ihnen einige Tipps und Tricks aus unserer Erfahrung als Experten von Gamblorium gegeben.

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Artikel gefallen hat und dass Sie ihn nĂŒtzlich finden. Wenn Sie mehr ĂŒber Blackjack oder andere Casino-Spiele erfahren möchten, besuchen Sie unsere Website Gamblorium.com/at/, wo Sie die besten Casino-Reviews, Boni, Spiele und mehr finden können. Wir wĂŒnschen Ihnen viel GlĂŒck und Spaß beim Spielen

author

Autor: Tobias Gruber
Editor

Redakteur mit 8 Jahren Erfahrung im GlĂŒcksspiel. Ein Meister seines Fachs in der Welt des GlĂŒcksspiels. Im Rahmen seiner TĂ€tigkeit bei Gamblorium beleuchtet er mit höchster Expertise die Casinos in Österreich.